Unsere Methode zum Bestimmen

Das Prinzip unserer Methode zum Bestimmen besteht darin, dass wir alles mit Begriffsketten beschreiben. Dabei werden einzelnen Begriffe quasi zu Sätzen aneinandergereiht und bilden so eine eindeutige Beschreibung.

Das gleiche Prinzip verwenden wir sowohl bei der Suche, als auch bei der Erfassung der Objekte. Zur Bestimmung und Beschreibung hat diese Methode einige unschlagbare Vorteile:

 

Warum nicht einfach ein Foto machen?

Wir werden immer wieder gefragt, warum wir das Bestimmen so kompliziert machen. Heutzutage könnte man doch einfach ein Foto von einem Objekt machen und dank modernster Computertechnik muss es doch möglich sein, dass einem die App dann sagt, was man da gerade fotografiert hat.

Allerdings bekomme ich diese Frage auch immer nur von Menschen gestellt, die anscheinend noch nie ein Foto von zum Beispiel einem unserer heimischen Singvögel gemacht haben. Das ist nämlich gar nicht so einfach und schon gar nicht mit einem Handy. Dazu kommt, dass so ein Verfahren bei einem Vogel ja vielleicht noch funktionieren kann, aber bei einem Pilz, wo es darauf ankommt, ob das Fleisch fest oder weich ist, oder ob die Oberfläche nur feucht, oder auch klebrig ist, komme ich mit einem Foto nicht mehr weiter.

Darüber hinaus - und das finden wir eigentlich viel wichtiger – ist man bei unserer Methode gezwungen, sich mit dem Objekt, dass man bestimmen möchte zu beschäftigen. So lernt der Bestimmer etwas über das Objekt, dass er bestimmen möchte. Welche Schnabelform hatte der Vogel, welche gibt es überhaupt? Bei der nächsten Beobachtung wird aufmerksamer sein und so schon nach kurzer Zeit selbst zum Experten.